Saal Digital: Fotobuch-Test

 

Saal Digital hat aufgerufen zum großen Fotobuch-Test, was ich zum Anlass nahm, einem schon vorhandenen Fotobuch (Pixum) ein vergleichbares Exemplar mit ähnlichen Arbeiten und Design gegenüber zu stellen.

  • das neue Hardcover Fotobuch (Test-)Thema: Oper-Innenansichten, Fotografien zum Thema Opernbetrieb
  • das schon vorhandene Buch: Orchester-Innenansichten, Bilder aus dem (Proben-)Alltag eines Orchesters

 

Die Eigenschaften:

  • Quadratisch 28x28 cm                             (Vergleichs-Exemplar 30x30 cm)
  • Hardcover Glanz
  • Seiten Matt, echtes Fotopapier, Panorama-Bindung

Womit beginnt eine Fotobuch-Bestellung? - Mit der Auswahl des Formats, der Cover- und Seiten-Eigenschaften.

 

Was wichtig ist zu wissen: Es gibt bei Saal Digital NUR Seiten aus Fotopapier, matt oder glänzend, ebenso 2 Cover-Arten: matt oder glänzend (in Soft oder Hard).

Da ich von anderen Anbietern mehr Auswahl-Möglichkeiten in Bezug auf die Seiten gewohnt bin (z.B. Inkjet-Druck), verwirrte mich zunächst dieser Umstand (außerdem gibt es bei anderen Anbietern meist nicht die Wahl des matten oder glänzenden Covers, glänzend ist Standard), ich fand mich aber schließlich zurecht.

 

Danach folgt das Herunterladen der Software mit anschließender Gestaltung des eigenen Fotobuches.

 

Hierzu lässt sich sagen, dass die SaalDesignSoftware im Schnitt vergleichbar ist mit anderen Herstellern, aber in einigen Bereichen professioneller wirkt:

  • die genaue Platzierung der Foto- oder Textbausteine ist dank Skalen und Hilfslinien einfacher und präziser
  • keine automatische Bildkorrektur, die Bild für Bild ausgestellt werden muß (sehr angenehm!)
  • das Löschen oder Ergänzen von Seiten kann in 2er Schritten vorgenommen werden - egal an welcher Stelle des Buches (bei anderen  Anbietern wird immer nur am Ende ergänzt oder gelöscht, was total nervig ist, wenn man einzelne Seiten verschieben/ einschieben will)
  • vor Abschluss des Bestellvorgangs wird auf Unstimmigkeiten wie leere Textkästen oder evtl. Bildoptimierung hingewiesen

 

Folgt: Der Bestellvorgang

Alles im Lot: Am Samstag (Nachmittag) bestellt, Montag verschickt, Mittwoch fertig zugestellt. Das ist schon sehr schnell.

 

Preisvergleich:

Mein Saal Digital Fotobuch (28x28cm, Hardcover glänzend, 26 Seiten Fotopapier matt) kostet 39,95€ (in der Aktion aktuell sogar nur 25,-€)

Bei Pixum (30x30cm, Hardcover glänzend, Fotopapier matt) würden 26 Seiten 49,99€ kosten.

Ob die zusätzlichen 2x2 cm den Preisunterschied rechtfertigen? Wir werden sehen...

 

 

 

Das fertige Buch

Beim Saal Digital-Fotobuch überzeugt mich zunächst der Einband: Alle Cover meiner bisherigen Fotobücher (über 10 verschiedenster Anbieter) enttäuschten an dieser Stelle: Die Farben zu flau, die Kontraste zu schwach. Anders beim Saal Digital-Buch: Ein sattes Schwarz, das Foto des Einbandes hat eine hohe Farb-Brillianz.

Einziges Manko: Die Position des Titels - das "O" ragt unbeabsichtigter Weise in den Buchfalz hinein - in der Software-Ansicht war dies nicht zu erwarten bzw. anders angezeigt:


 

 

 

Die Fotos auf den Seiten (Fotopapier matt) sind ebenfalls überzeugend in Kontrast, Farbe und Brillianz - da schenken sich Saal Digital und mein Vergleichs-Exemplar nichts, sozusagen gleichwertig hochwertig. Ebenso die sogenannte "Panorama-Bindung", absolut vergleichbar in der (sehr guten) Qualität.

Als letztes komme ich aber zu meinem größten Kritikpunkt am Saal Digital-Fotobuch:

Der Anfang und das Ende - sprich die erste und die letzte Seite, die sind nämlich jeweils verklebt mit dem Einband (logisch). Werden die Seiten aber benutzt und nicht als Leerseite "verschenkt", mutet das Ergebnis etwas seltsam an; d.h. um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu bekommen, muß man eigentlich mindestens 2 zusätzliche Seiten einbauen, dann läge man in diesem Fall regulär bei 41,35€ statt 39,95€. Dies ist bei Pixum zum Beispiel komplett anders, hier sind sogar vier zusätzliche Leerseiten grundsätzlich schon mit in der Rechnung drin (Preis mit 49,99€ trotzdem noch teurer). In diesem Zusammenhang ist dann auch der Barcode auf der letzten Seite unschön, zumindest, wenn man ein Foto auf dieser platziert...

 

Fazit

  • Das Saal Digital-Fotobuch ist ein hochwertiges Produkt und punktet vor allem bei der Qualität des Covers.
  • Die Seiten aus Fotopapier (matt) und die Panorama-Bindung sind für mich vergleichbar mit anderen (hochwertigen) Anbietern.
  • Die Software-Bedienbarkeit ist mehr auf den professionellen Bereich als für die Masse abgestimmt.
  • Der scheinbar niedrigere Preis zum Konkurrenz-Produkt reduziert sich durch die kleinere Seiten-Größe (28x28cm zu 30x30cm) und die fehlenden Leerseiten am Anfang und Ende des Buches.

 

Übrigens: Die fotografischen Inhalte beider Fotobücher  findet man unter anderem auf der Facebook-Seite des Sinfonieorchester Aachen - falls jemand Lust zum Durchstöbern bekommen hat...